Veröffentlicht am 29. April 2017 · Kategorie Steuern

Haben Sie schon Ihre Steuererklärung in diesem Jahr erledigt?

Noch nicht – dann wird es bald Zeit. Abgabefrist für die Steuererklärung 2016 ist der 31. Mai 2017.

Übrigens: Bei Erstellung durch einen Steuerberater verlängert sich die Abgabefrist regelmäßig bis zum 31. Dezember des Jahres.

Wer muss eine Steuererklärung beim Finanzamt abgeben?

Als Arbeitnehmer sind Sie zur Abgabe verpflichtet, wenn Sie im Jahr 2016

– gleichzeitig bei mehreren Arbeitgebern beschäftigt waren,
– einen Freibetrag auf Ihrer “Lohnsteuerkarte” eingetragen hatten,
– Lohnersatzleistungen bezogen haben, die dem Progressionsvorbehalt unterliegen (z.B. Elterngeld, Kurzarbeitergeld oder Arbeitslosengeld),
– zusammen mit Ihrem berufstätigen Ehepartner veranlagt werden und ein Ehepartner nach der Steuerklasse V oder VI besteuert wurde,
– unversteuerte Einkünfte über 410 Euro hatten (z.B. Renten, Mieten oder Honorare).

Als Selbstständiger, Vermieter oder Rentner müsssen Sie eine Steuererklärung abgeben, wenn Ihr Einkommen im Jahr 2016 den Grundfreibetrag von 8.652 Euro (für Ledige) bzw. 17.304 Euro (für Verheiratete) übersteigt.

Wer nicht zur Abgabe verpflichtet ist, kann freiwillig eine Steuererklärung abgeben (bis zu vier Jahre rückwirkend), wenn er mit einer Steuererstattung rechnen darf. Insbesondere für Arbeitnehmer, bei denen neben den Fahrtkosten zur Arbeit weitere berufliche Kosten angefallen sind, wie Kosten für Arbeitsmittel, Reisekosten, Fortbildungskosten, berufliche Umzugskosten oder bei einer beruflich bedingten doppelten Haushaltsführung, lohnt sich die Abgabe. Aber auch Arbeitnehmer, die im Jahr 2016 geheiratet haben, ein Kind bekommen oder länger krank beziehungsweise arbeitslos waren, können Geld vom Finanzamt zurück erhalten.

Haben Sie Fragen? Gerne erstellen wir für Sie Ihre Steuererklärung oder beraten Sie, ob sich eine freiwillige Abgabe für Sie lohnt.